WILLKOMMEN... > DORN THERAPIE

 
Sprache / Langue:
 

DORN THERAPIE


Die Dorn-Therapie richtet sich in erster Linie auf die Korrektur von
verschobenen Wirbeln oder subluxierten Gelenken. Subluxierte Gelenke – mit
entsprechend vergrössertem Gelenkspalt – findet man vor allem an Beinen,
Armen und dem Kreuzbein.

Jeder vergrösserte Gelenkspalt bedeutet eine Blockade im Fluss der
Lebensenergie und verursacht mit der Zeit Schmerzen. Solche
„herausgerutschten“ Gelenke sind nicht voll belastungsfähig. Sie werden bei
der Dorn-Therapie durch Druck bei gleichzeitiger Bewegung in ihre richtige
Position zurückgebracht.

  • Sind die Beine gleich lang?



Aus der Kontrolle der Beinlänge und dem abtasten der Wirbelsäule gewinnt der
Dorn-Therapeut die wesentlichen Informationen für seine Behandlung.

Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung)

Bei einer Skoliose sind mehrere Wirbel zu einer Seite hin verschoben. Die
Wirbelsäule beschreibt eine Kurve.

Die Verschiebungen beginnen meistens schon im Kindesalter und werden fast
immer durch ein jahrelang schiefstehendes Becken verursacht.

Leichte Skoliosen entstehen auch durch anhaltende einseitige Belastungen. Zu
den wichtigsten Ursachen zählt der Beckenschiefstand, der wiederum vor allem
durch unterschiedliche Beinlängen verursacht wird. Die Wirbelsäule versucht
die schiefe Basis (Beinlängendifferenz) durch eine Verkürzung auszugleichen.

Selbstübungen

Die Dorn-Therapie ist sehr erfolgreich – vorausgesetzt der Kunde ist bereit
die ihm vorgeführten Übungen täglich – wöchentlich auszuführen – denn eine
verschobene Wirbelsäule richtet sich nicht von heute auf morgen. Ohne Ihre
Mitarbeit kann die Dorn-Methode keinen Erfolg haben.

Indikationen

Rückenbeschwerden • Wirbelsäulen-Probleme • Bandscheibenvorfälle
Skoliosen • Ischias • Beckenschiefstand • Beinlängen-Unterschied
Schulter- und Nackenverspannungen • Nervosität
Einschlafen von Händen und Füssen • "Ameisen" in Händen und Füssen
Kopfschmerzen und Migräne • Schleudertrauma
Sehnenscheidenentzündungen der Unterarme und Hände


  • Denken Sie daran – die Dorn-Methode ersetzt nicht den Arzt.
 

 

wirbelfit.ch